<a href="http://archives-quickaccess.ch/bbb/lexikon/314260" target="_self"></a> Deskriptor

Stadttheater Bern (Personen\Juristische Personen\St)

 

Grunddaten

ThesaurusPersonen
BezeichnungStadttheater Bern
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) Kornhausplatz 20. In den Jahren 1900–1903 an Stelle der >Reitschule 3) erbaut durch René von Wurstemberger. Die aufwendigen Fundationen schuf Paul Simons, der als einer der Ingenieure der Kornhausbrücke die dortigen geologischen Verhältnisse gut kannte. Das Deckengemälde im Zuschauerraum „Inspiration der Kunst durch die Natur“ schuf Ernest Biéler. Eröffnet am 25. September 1903. Die letzte grössere Renovation erfolgte 1980/84. 1987 wurde die Tageskasse ins Grosse Kornhaus verlegt und mit der Aufhebung der Kornhauspost 2003 an die Predigergasse 3. Das Stadttheater ersetzte 1903 das Theater im >Hotel de Musique.
Im Stadttheater gab es im Jahre 1913 Kinovorführungen unter dem Namen „Lichtspiele im Stadttheater“.
Lit.: Bernhard Furrer, Denkmalpflege in der Stadt Bern, 1978-1984, in Berner Zeitschrift für Geschichte und Heimatkunde 1989, Heft 1. pg.42ff.

2) Vom 1. Juli 1901 bis am 5. Februar 1942 bediente Haltestelle der Strassenbahnlinie zum >Guisanplatz 1). Noch bis in die 1950er Jahre stellte der Strassenbahnbetrieb auf den abendlichen Vorstellungsschluss hin vor dem > Stadttheater 1) Wagen für Fahrten in mehrere Richtungen bereit.
Standort: unmittelbar vor dem Stadttheater 1).
Lit.: Urs und Jürg Aeschlimann, Tram Bern West, Leissigen, 2010.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern