Bahnhof Bern (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\B)

 

Grunddaten

Thesaurus:Orte
Bezeichnung:Bahnhof Bern
 

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) Bahnhofplatz 4. Durch Gemeindebeschluss vom 10. April 1856 wurde der Schweizerischen Central-Bahn-Gesellschaft (>SCB) der Bau eines Kopfbahnhofs auf der >Hundmatte zwischen >Burgerspital und >Heiliggeistkirche bewilligt. Am 12. November 1858 fuhr der erste Zug auf dem Geleisefeld des von Ludwig Maring geplanten und von W. Pressel erbauten Hauptbahnhofs ein, wobei sich der Endpunkt der Linie damals noch an der Laupenstrasse befand (>Wylerfeld-Bahnhof). Am 1.Mai 1860 erfolgte die Betriebsübergabe, in den Jahren 1889/91 der Umbau zum Durchgangsbahnhof und 1930 die Verkleinerung des alten Kopfbahnhofes um 30 m. Die seit 1914 immer wieder aufflammenden Umbau- und Standortdiskussionen führten in der Gemeindeabstimmung vom 28. Oktober 1956 zum Beschluss, den Hauptbahnhof nicht an der Laupenstrasse, sondern am alten Standort neu zu bauen. Der Umbau der ganzen Anlage dauerte von 1957 bis 1974. 1969 verschwand das alte Bahnhofbuffet. Der unterirdische Teil des Hauptbahnhofs wurde am 20. November 1965 vorerst nur für die Solothurn-Zollikofen-Bern-Bahn in Betrieb genommen. 1993 wurden zwei Fast-Food-Restaurants mit einem Laden eröffnet, Tacoria und Plusvite. In den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts erfolgte der erste grössere Umbau. Der neue Zugang im Süden (Architektengemeinschaft Atelier 5), die Nordhalle und die Welle (Architekten: Beat Mathys und Ursula Stücheli) wurden geschaffen. Der Hauptbahnhof heisst offiziell seit dem 26. September 1965 nur noch Bahnhof Bern.
Lit.: Nachrichtenblatt SBB. 7/74; Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band III, Basel, 1947; Kunstführer durch die Schweiz, Band 3, Bern, 2006; Stadtarchiv Bern, Dokumentation (Schubladen D).

2) Die zentrale Haltestelle der städtischen Verkehrsbetriebe hiess zuerst Hauptbahnhof und fast zwanzig Jahre nach der Umbenennung von 1) neu Bern Bahnhof. Bis in die ersten Jahre des 21. Jahrhunderts zeigten die Fahrzieltransparente nur Bahnhof an.
Lit.: Freundliche Mitteilung von Jürg Aeschlimann, Direktion RBS.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern