Baumgarten (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\B)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungBaumgarten
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) Bolligenstrasse 8/10. Der Herrenstock aus dem 17. Jahrhundert wich um 1740 dem heutigen, möglicherweise von Johann Paulus Nater erbauten Herrenhaus, das 1844/45 nach Plänen von Friedrich Studer stark erweitert wurde. Der Dachausbau erfolgte um 1920. Die Restauration von 1957/58 stellte den früheren Zustand wieder her. Das Bauernhaus (Bolligenstrasse 12) wurde 1690 erbaut und 1994/95 im Ökonomieteil ausgebaut. Der Speicher vom Ende des 18. Jahrhunderts wurde wegen der von Jürg Althaus erbauten Siedlung Baumgarten Ost 1987 an den heutigen Standort versetzt. Der Brunnen vor der Südwestseite ist klassizistisch mit neugotischem Dekor und datiert von 1845.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Manuskripte und Typoskripte zum Band VI. Das Material befindet sich heute bei der Kantonalen Denkmalpflege; Kunstführer durch die Schweiz, 1982; Bauinventar Bern-Ost, Bern, 1990/96.

2) >Beaulieu.

3) Bümplizstrasse 159. Bauerngut in Bümpliz, das nach dem letzten Besitzer auch Isenschmid-Gut hiess. Seit 1978 ist Baumgarten der Name des an Stelle des Bauernhauses errichteten Domicils für Senioren, bei dessen Bau eine schon länger bekannte ausgedehnte römische Villenanlage untersucht werden konnte.
Lit.: Freundliche Mitteilung von Max Werren, Bümpliz.

4) Bolligenstrasse 52. Das 1987 eröffnete Restaurant hiess in den 1990er Jahren Payung, um die Jahrhundertwende da Angelo und später wieder Baumgarten.
Lit.: Stadtarchiv Bern, Dokumentation (Schubladen D).
Lexikon Oberbegriffe:Gastgewerbe
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.