Einwohner-Mädchenschule (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\E)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungEinwohner-Mädchenschule
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Die 1836 gegründete Einwohnermädchenschule war Nachfolgerin der alten >Meitlilehr. Sie umfasste von Anfang an alle Stufen vom Kindergarten bis zum Seminar. Nach ihrem langjährigen Direktor Georg August (genannt Gustav) Frölich hiess sie meist Frölich-Schule. Von 1868 bis 1880, bis zur Vereinigung mit der Städt. >Mädchenschule war Joseph Viktor Widmann ihr zweiter Rektor.
Standorte: 1836: Brunngasse 66; 1837/38: >Predigerkloster (Predigergasse 3); 1838–1857: Erdgeschoss des >Rathauses des Äusseren Standes (Zeughausgasse 17); 1857–1873: >Nägeli-Haus 2) (Kornhausplatz 11, nördlicher Teil) und Brunngasse 70; 1873–1880: Bundesgasse 26.
Lit.: Gottlieb Rothen, 100 Jahre Mädchenschule in der Stadt Bern, Bern, 1936; Historisch-biographisches Lexikon der Schweiz, Neuenburg, 1921-1934. VII 512.
Lexikon Oberbegriffe:Schulen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.