Zeughausgasse (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\Z)

 

Grunddaten

Thesaurus:Orte
Bezeichnung:Zeughausgasse
 

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Die Zeughausgasse hiess ursprünglich vor den Predigern nach dem nahe gelegenen >Predigerkloster. Seit der Reformation hiess sie bis ins 18. Jahrhundert Beim Totentanz und auch Totengasse nach Niklaus Manuels «Totentanz» an der >Totentanzmauer. 1745 hiess das westliche Stück der Gasse Zeughausgasse und wurde erstmals erweitert. Die zweite Erweiterung folgte 1880 nach dem Abbruch des Grossen >Zeughauses. Der Teil südlich der Französischen Kirche hiess bis ins erste Viertel des 19. Jahrhunderts Welsche Kirchgasse, später auch Zeughausgasse. 1984 wurde die Zeughausgasse zwischen Predigergasse und Kornhaus fussgängerfreundlicher gestaltet.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band II, Basel, 1959.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern