Gerechtigkeitsbrunnen (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\G)

 

Grunddaten

Thesaurus:Orte
Bezeichnung:Gerechtigkeitsbrunnen
 

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1543 von Hans Gieng geschaffener Brunnen. Waage und Schwert der Justitia verschwanden 1798. Sie wurden erst im Oktober 1845 ersetzt, als wegen der Gefälleverminderung der >Gerechtigkeitsgasse der Brunnen für ein halbes Jahr entfernt war. Gleichzeitig entstand ein neuer Achtecktrog von Bargezzi. Infolge der Zerstörung der Figur durch jurassische Extremisten in der Nacht auf den 13. Oktober 1986 steht seit 1988 eine Kopie auf der Brunnensäule. Zu Füssen der Figur blicken der Kaiser, der Papst, der Sultan und der Berner Schultheiss zu ihr auf.
Standort: Vor dem Haus Gerechtigkeitsgasse 39, von 1646 bis 1664 vor Nr. 75.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band I, Basel, 1952; „Der Bund“. 14. Oktober 1986.
Lexikon Oberbegriffe:Brunnen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern