Gryphenhübeli (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\G)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungGryphenhübeli
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) Im 19. Jahrhundert nach der >Gryf-Egg benanntes Landgut, dessen Name heute das ganze Gebiet zwischen Jungfraustrasse und Grossem Muristalden bezeichnet.

2) Das in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaute Landhaus veränderte Gottlieb Hebler 1870 im Cottage-Stil und fügt einen Aussichtsturm „Belvedere“ und einen Peristyl hinzu. 1924 verschwand der Holzbau.
Standort: Gryphenhübeliweg 33.
Lit.: Inventar der neueren Schweizer Architektur, Band 2, Bern, 1986.

3) Bis Ende August 1934 bediente Haltestelle der Omnisbulinie E (>Elfenaubus).
Standort: Bei der Kreuzung vor dem Haus Gryphenhübeliweg 31.
Lit.: Urs und Jürg Aeschlimann, Tram Bern West, Leissigen, 2010.
Lexikon Oberbegriffe:Flurnamen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern