A6 (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\A)

 

Grunddaten

Thesaurus:Orte
Bezeichnung:A6
 

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Name der Autobahn vom Jura ins Berner Oberland, die auf 4,7 km Länge in der Gemeinde Bern verläuft. In den frühen 1950er Jahren entstand das Projekt einer vom Freudenbergerplatz gegen Gümligen führenden Schnellstrasse, die, Muri umfahrend, bis Thun hätte führen sollen. Sie wäre am Freudenbergerplatz an den Ostring und damit an den schon 1929 geplanten städtischen Schnellstrassenring angeschlossen worden. Nach dem Bundesbeschluss vom 21. Juni 1960 wurde die N6/SN6 genannte Autobahn in den Jahren 1964/66 zwischen dem Freudenbergerplatz und dem Anschluss Muri gebaut und im Mai 1966 eröffnet. Die 250 m lange Überdachung beim Sonnenhofspital entstand 1987.
Das Projekt für die ebenfalls als städtische Autobahn zu erstellende Strecke Wankdorf-Freudenbergerplatz genehmigten der Gemeinderat am 31. Mai 1967 und der Regierungsrat am 25. Juli 1967. 1968 wurde auf den Anschluss der Ostermundigenstrasse, nicht aber auf jenen an der Gemeindegrenze (Thoracker, Gemeinde Muri) verzichtet. In den Jahren 1970/71 entstanden die über den nördlichsten Teil der damaligen SN6 führenden Strassenbrücken. Seit dem 29. Juni 1973 ist die Autobahn durchgehend befahrbar.
Lit.: Berchtold Weber, Strassen und ihre Namen am Beispiel der Stadt Bern, Bern, 1990. Quellennachweise in einem separaten Band bei der Burgerbibliothek Bern.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.