Elendenherberge (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\E)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungElendenherberge
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Gestiftet 1395/96 von den Brüdern Rudolf und Heinrich Seiler zur Beherbergung von Heiliggrabfahrern, später auch von Pilgern nach Santiago de Compostela. Deshalb hiess die Elendenherberge am Ende des 15. Jahrhunderts auch St. Jakobsspital. 1466 bemalte Heinrich Büchler die Fassade. Am 27. Mai 1531 hob die Vennerkammer die Anstalt auf und überwies das Vermögen dem Obern >Spital. Die Aufgabe der Elendenherberge ging an die Passantenherberge des nachmaligen Burgerspitals über. Der Name Elendenherberge geht auf die mittelhochdeutsche Bedeutung des Wortes zurück: Elende sind Fremde, aber auch Pilger und fremde Durchreisende.
Standort: Brunngasse 68.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band I, Basel, 1952.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.