Eymattstrasse (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\E)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungEymattstrasse
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Bis 1906 führte eine Strasse von der Murtenstrasse über die heutige Eichholzstrasse, den Stalden, zur Eymatt und von etwa 1875 an weiter nach Nordosten zur 1870/71 erbauten Holzbrücke nach Hinterkappelen. Seit dem Bau der >Hinterkappelenbrücke 2), 1919/20, gehört das östliche Stück der Eymattstrasse zur Wohlenstrasse.
1906 wurde die Strasse vom Jorden bis hinauf an die Murtenstrasse neu angelegt und bekam den Namen Neuer Stalden. Am 25. Juni 1919 benannte sie der Gemeinderat Eymattstrasse. Im Hinblick auf die geplanten Autorennen (>Rennstrecke) verbreiterte die Stadt 1934 die Eymattstrasse durchgehend auf 8 m. Seit dem Bau der A1 in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre ist die Eymattstrasse südlich der Autobahn-Überführung durch die Neue Murtenstrasse unterbrochen. Von ihr aus führt ein kurzes Stück der Eymattstrasse nach Süden bis an die Murtenstrasse. Der nördliche Teil der Eymattstrasse wurde in denselben Jahren begradigt und ist seit 1982 vollständig in Betrieb.
Lit.: Berchtold Weber, Strassen und ihre Namen am Beispiel der Stadt Bern, Bern, 1990. Quellennachweise in einem separaten Band bei der Burgerbibliothek Bern.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.