Gymnasium Waisenhausplatz (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\G)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungGymnasium Waisenhausplatz
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Waisenhausplatz 30. 1883 bis 1885 von Eugen Stettler an Stelle des >Burgerspital-Kornhauses errichtet und am 26. Oktober 1885 eingeweiht. Das Gebäude beherbergte neben Gymnasium und Progymnasium noch die 1975 aufgehobene Primarschule der obern Stadt. (Speichergass-Schulhaus, Speichergasse 4). 1926 kam die Töchterhandelsschule (>Wirtschaftsmittelschule) dazu, weil die gymnasialen Klassen ins >Gymnasium Kirchenfeld verlegt wurden. Seit 1965 hiess das Progymnasium Untergymnasium. 1973 zog dieses in den Neubau beim >Gymnasium Neufeld und teilweise auch in die >Knabensekundarschule Viktoria, ins >Manuelschulhaus und war schon 1972 mit vier Klassen ins >Kleefeld-Schulhaus gezogen. Im Volksmund hiess das Progymnasium Proger, woraus bei der ab 2004 einsetzenden Neunutzung mit Arbeitsräumen für Künstler des zeitgenössischen Kulturschaffens das Wort Progr entstand. Nach dem positiven Ausgang der Volksabstimmung vom 17. Mai 2009 wurde die Stiftung Progr gegründet, die das Gebäude im vorher erfolgreich angelaufenen Sinne weiter betreibt.
Lit.: StattLand (Hrsg.), Bern statt fern, Bern, 2010. pg. 80ff.
Lexikon Oberbegriffe:Schulen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.