Haspelweg (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\H)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungHaspelweg
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) Seit alters führte die Verlängerung der Haspelgasse von der heutigen Laubeggstrasse bis zur Waldeck an der Gemeindegrenze. Nach der Umgestaltung der Ostermundigenstrasse zur Doppelallee in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts verschwand der alte Weg zwischen Insula dulcamara (>Friedhofweg) und Waldeck. Das übrig gebliebene Stück hiess fortan Oberes Haspelgässchen. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war der Name Galgenfeldweg üblich. Offiziell hiess der Weg von 1882 an Oberer Haspelweg, doch änderte sich der Name ohne formellen Beschluss nach dem Ausbau 1920/21 in Haspelweg. Für den Bau der A6 wurde der Weg zwischen der Bitziusstrasse und dem Friedhofweg 1970 aufgehoben.
Lit.: Berchtold Weber, Strassen und ihre Namen am Beispiel der Stadt Bern, Bern, 1990. Quellennachweise in einem separaten Band bei der Burgerbibliothek Bern.

2) Haltestelle der Omnisbulinie S (>Schosshalden-Ringlinie).
Standort: Einmündung des Haspelwegs 1) in die Laubeggstrasse.
Lit.: Urs und Jürg Aeschlimann, Tram Bern West, Leissigen, 2010.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.