Institut für Lebensmittelchemie (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\I)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungInstitut für Lebensmittelchemie
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Das 1880 gegründete Institut für Lebensmittelchemie war bis 1909 personell und lokal mit dem kantonalen >Laboratorium vereinigt. Mit der Wahl des Institutsleiters und Kantonschemikers Friedrich Schaffer zum Direktor der neu geschaffenen Lebensmittelkontrolle am eidgenössischen Gesundheitsamt kam auch das Institut für Lebensmittelchemie dorthin. Erst seit 1961 finden die Vorlesungen des Instituts im Hörsaal des kantonalen Laboratoriums an der Muesmattstrasse 19 statt. Das Institut für Lebensmittelchemie selber blieb bis 1967 beim eidgenössischen Gesundheitsamt am Bollwerk 27, wechselte dann ins alte >Tierspital 1) und bezog 1977 neue Räume im Theodor-Kocher-Institut (Freiestrasse 1). Als auf das Wintersemester 1996/97 die chemischen, biochemischen und pharmazeutischen Institute aufgelöst und in ein Departement zusammegefasst wurden, verschwand auch das Institut für Lebensmittelchemie als selbständiges Institut.
Lit.: Hochschulgeschichte Berns 1528 – 1984, Bern, 1984. pg. 747f.; Persönliche Mitteilungen von alt Kantonschemiker Dr. Urs Müller und Prof. Dr. Silvio Decurtins; Freundliche Mitteilung von Prof. Dr. Silvio Decurtins.
Lexikon Oberbegriffe:Schulen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.