Knabensekundarschule Munzinger (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\K)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungKnabensekundarschule Munzinger
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Munzingerstrasse 11. Wie die Munzingerstrasse benannte man die zweite Knabensekundarschule, die ursprünglich nach dem >Hopfgut benannt war, nach Karl Munzinger, dem vielseitigen Förderer des bernischen Musiklebens. Die Knabensekundarschule Munzinger wurde 1917/18 nach einem von Berner Architekten selbstständig durchgeführten Wettbewerb vom städtischen Hochbauamt in stilistischer Anlehnung an das nahe Pestalozzi-Schulhaus erbaut. Bis in den Herbst 1921 waren im ganzen Haus Notwohnungen für obdachlose Familien eingerichtet. Als Schulhaus wurde es erst im Frühling 1922 bezogen und im Herbst eingeweiht. Die Schule selber hatte vorher das >Brunngassschulhaus (Brunngasse 66/Grabenpromenade 3) benützt.
Lit.: Inventar der neueren Schweizer Architektur, Band 2, Bern, 1986; Verwaltungsbericht der Stadt Bern für das Jahr 1922. pg. 35.
Lexikon Oberbegriffe:Schulen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern