Bern (BE), Kornhausbibliotheken (Personen\Juristische Personen\B)

 

Grunddaten

ThesaurusPersonen
BezeichnungBern (BE), Kornhausbibliotheken
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Die 1999 gegründete Stiftung Kornhausbibliotheken umfasst die 1998 eröffnete Kornhausbibliothek mit der Fachbibliothek für Gestaltung (>Kornhaus) und die 1988 aus der Berner >Volksbücherei hervorgegangene Regionalbibliothek. Erst 2007 wurde die Ludothek Monbijou in die Bibliothek Breitenrain eingegliedert und der Standort Monbijou aufgegeben.
Zweigstellen, die inzwischen aufgehoben worden sind:

1) Burgfeld, Burgdorfholzstrasse 35.

2) Monbijou, Monbijoustrasse 16.

3) Munzinger, im Schulhaus der >Kanbensekundarschule M., Munzingerstrasse 11.

Zweigstellen, die schon in den 1970er Jahren bestanden, mit der Volksbücherei übernommen wurden und noch bestehen:

4) Breitenrain mit der 1980 eröffneten ersten Ludothek, Stauffacherstrasse 2.

5) Laubegg, Schosshaldenstrasse 37.

6) Rossfeld, Rossfeldstrasse 101, früher Nr. 112.

7) Steigerhubel, im >Kirchgemeindehaus St., Steigerhubelstrasse 65.

8) Tscharnergut, Waldmannstrasse 19.

Zweigstellen, die nach 1975 teilweise noch von der Volksbücherei eröffnet wurden und immer noch bestehen:

9) Bümpliz, im >Bienzgut, Bernstrasse 77.

10) Gäbelbach, Weiermattstrasse 40.

11) Länggasse, Vereinsweg 27.

12) Lese- und Spielpavillon Münsterplattform.
Standort der Direktion der Kornhausbiblikotheken: Kornhausplatz 18 (Kornhaus).
Lit.: Stadtarchiv Bern, Dokumentation (Schubladen D); Freundliche Mitteilung der Direktorin der Kornhausbibliotheken.
Lexikon Oberbegriffe:Bibliotheken
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.