Ostring (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\O)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungOstring
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) Am 30. Oktober 1935 benannte der Gemeinderat den vom Burgernziel bis an die Papiermühlestrasse reichenden Teil der seit 1928 geplanten >Ringstrasse 3) Ostring. In den Jahren 1935 bis 1944 entstand diese Strasse zwischen dem Burgernziel und der Laubeggstrasse. Gleichzeitig mit der Anlage des >Freudenbergerplatzes (1946/48) entstand ein etwa 250 m langes Stück der Fortsetzung des Ostrings, das ein Vierteljahrhundert später zur Autobahn A6 ausgebaut wurde.
Lit.: Berchtold Weber, Strassen und ihre Namen am Beispiel der Stadt Bern, Bern, 1990. Quellennachweise in einem separaten Band bei der Burgerbibliothek Bern.

2) Seit dem 1. September 1946 Endstation des >Kirchenfeldtrams.
Standort: Freudenbergerplatz.
Lit.: Urs und Jürg Aeschlimann, Tram Bern West, Leissigen, 2010; Claude Jeanmaire, Die Strassen- und Überlandbahnen von Bern und Thun.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.