Ougspurgergut (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\O)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungOugspurgergut
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Melchenbühlweg 26. Das Landgut hiess im 18. Jahrhundert Grössere Matte (>Vertmont), im 19. Jahrhundert auch Äussere oder Hintere Schosshalde. Der heutige Name geht auf die 1908 ausgestorbene Berner Familie Ougspurger zurück, in deren Besitz das Gut 1836 kam. Im Herrenstock, dessen heutiger Mittelteil von 1720 datiert und dessen Süderweiterung in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erfolgte, wohnten von 1908 bis 1912 Albert Welti (>Weltistrasse) und nach 1912 Hermann Hesse.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Manuskripte und Typoskripte zum Band VI. Das Material befindet sich heute bei der Kantonalen Denkmalpflege.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.