Waberntram (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\W)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungWaberntram
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Die am 16. Mai 1894 eröffnete Strassenbahnlinie II mit Dampftraktion führte von der >Länggasse 1) (>Länggasstram) zum Hauptbahnhof und von dort durch die Christoffel- und Bundesgasse, die Effinger-, Belp- und Seftigenstrasse ins Weissenbühlquartier und von dort nach Wabern (Gemeinde Köniz). Mit der Umstellung der Linien benützte das Waberntram vom 1. Oktober 1912 an die neu eröffnete Monbijoustrasse bis zur Haltestelle >Friedbühl und führte von dort auf dem alten Geleise nach Wabern. Gleichzeitig war es nicht mehr mit der >Länggasse 1), sondern als Linie D mit dem Brückfeld 1) (>Brückfeldtram) verbunden. Die Liniennummer Richtung Brückfeld war 8, jene nach Wabern 9. Wenn das Tram nur bis zur >Schönegg 2) fuhr, führte es die Nummer 7. Am 18. November 1923 erfolgte der Zusammenschluss des Waberntrams mit dem >Bärengrabentram, das die Nummer 8 bekam. Mit der Aufhebung der Strassenbahnlinie zum Bärengraben im Januar 1940 wurde das Waberntram zur Radiallinie und wendete über den Hirschengraben, den Bubenbergplatz, die Christoffel- und die Bundesgasse. Auf den 1. September 1947 gab es den Zusammenschluss mit dem >Breitenraintram mit der gemeinsamen Liniennummer 9 (Nünitram).
Lit.: Urs und Jürg Aeschlimann, Tram Bern West, Leissigen, 2010.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.