Ausserholligen (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\A)

 

Grunddaten

Thesaurus:Orte
Bezeichnung:Ausserholligen
 

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) Bezeichnung des Gebietes zwischen dem Steigerhubel 1) und der Eisenbahnlinie ins Fischermätteli 1) westlich der Huberstrasse. Mit Beschluss vom 29. August 1894 benannte der Gemeinderat die geplante Siedlung im Gebiet der heutigen Bahn-, Eggimann-, Krippen- und Ladenwandstrasse „Siedlung Ausserholligen“. Diese entstand in den Jahren 1894/97. Erst 1918 begann die zweite Bauphase.
Lit.: Berchtold Weber, Strassen und ihre Namen am Beispiel der Stadt Bern, Bern, 1990. Quellennachweise in einem separaten Band bei der Burgerbibliothek Bern.

2) Am 1. Juni 1986 nahm die Gürbetal-Bern-Schwarzenburg-Bahn (GBS) die Haltestelle Ausserholligen in Betrieb und legte den Bahnhof >Fischermätteli 2) still. Seit dem 14. Dezember 2014 heisst der Bahnhof Bern Europaplatz.
Lit.: Freundliche Mitteilung von Jürg Aeschlimann, Direktion RBS; Verwaltungsbericht der Stadt Bern für das Jahr 1986. pg. 294.

3) Die früher Ausser Holligen genannte Haltestelle der Omnibuslinie B (>Bümpliztram) befand sich immer in der Nähe der Einmündung der Schloss- in die Freiburgstrasse. Seit dem 1. Mai 1993 heisst sie Steigerhubel.
Lit.: Verwaltungsbericht der Stadt Bern für das Jahr 1993. pg. 202.

4) >Gangloff.
Lexikon Oberbegriffe:Bahnhöfe
Flurnamen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.