Ballenhaus (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\B)

 

Grunddaten

Thesaurus:Orte
Bezeichnung:Ballenhaus
 

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Am 3. Februar 1666 erhielt Beat Fischer, der nachmalige Gründer der bernischen Post, die Ratskonzession zur Einführung des Ballenspiels, eines Vorläufers von Tennis oder Squash, in Bern. Das Projekt, das Ballenhaus auf einem Grundstück an der Neuengasse zu bauen, zerschlug sich. Erst am 3. Juni 1678 fand die Grundsteinlegung zwischen den beiden gezinnten Mauerzügen nördlich des >Schindelturms statt. Der Bau überdachte den inzwischen in Fischerschen Besitz übergegangenen Zwingelhof und hatte mit seinem Vorbild in Versailles, dem Jeu de Paume, typologische Ähnlichkeit. Von 1697 an fanden im Ballenhaus auch Theateraufführungen statt. 1804–1820 war es Exerzierhalle der Stadtgarnison. Abgebrochen wurde es 1820 für den Bau des >Casino 1).
Standort: Ostflügel des >Parlamentsgebäudes, Bundesplatz 15.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band II, Basel, 1959; André Holenstein (Hsg.), Berns mächtige Zeit, Bern, 2006. pg. 557.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.