Jennerspital (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\J)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungJennerspital
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Freiburgstrasse 23. Julie von Jenner stiftete bei ihrem Tod ein Kinderspital, das 1862–1902 an der Gerechtigkeitsgasse 60 (>Nägeli-Haus 1)) eingerichtet war und nachher einen von Eduard v. Rodt erbauten schlossartig neubarocken Bau südlich des >Inselspitals 2) beziehen konnte. Erst das Absonderungshaus, ein Erweiterungsbau von 1939/41 brachte eine namhafte Vergrösserung des Jennerspitals. Das Spital wurde 1998 für den Bau des neuen Frauenspitals abgebrochen, nachdem der Neubau von 1973/77 als drittes Berner Kinderspital im Jahre 1978 das zweite, das Jennerspital abgelöst hatte. Dieser Neubau hiess in der Anfangszeit im Volksmund Rossianum, benannt nach dessen Leiter Ettore Rossi, der den Ausgang der Volksabstimmung von 1971 und den Bau wesentlich geprägt hatte.
Lit.: Bernhard Furrer, Denkmalpflege in der Stadt Bern, 1997-2000, in Berner Zeitschrift für Geschichte und Heimatkunde 2001, Heft 1 und 2. pg. 191ff.; Berner Jahrbuch 1993, Bern, 1992. pg. 47ff.
Lexikon Oberbegriffe:Spitäler
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.