Breitenrainpost (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\B)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungBreitenrainpost
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Scheibenstrasse 20. Am 15. März 1879 eröffnete die Post eine rechnungspflichtige Ablage an der Militärstrasse und richtete in der Nähe am 1. Juli 1890 das Postbüro III. Klasse „Beundenfeld bei Bern“ ein, das auf den 1. Mai 1898 an den Breitenrainplatz verlegt wurde. Sein Name lautete von 1903 an „Bern – Beundenfeld“. Am 1. April 1906 wurde es im nachmaligen >Coiffeurhaus zum Postamt II. Klasse, das vom 1. September 1909 an (bis 1948) „Bern 2 – Beundenfeld“ hiess und als Postfiliale am 1. April 1924 an die Nordseite des Platzes zog, wo es vier Jahre später zum Postamt wurde. Seit dem 20. Oktober 1952 ist der Betrieb aufgeteilt in die >Spitalackerpost und in die heutige Post „Bern 22 – Breitenrain“, die ihr neues, von W. Joss und C. Päder erbautes Gebäude aber erst 1953 beziehen konnte.
Standorte: Vor 1898 an der Militärstrasse 36; 1898 -1906: Breitenrainplatz 27; 1906 – 1924: Moserstrasse 52; 1924 – 1952: Breitenrainplatz 36.
Lit.: Paul E. Heiniger, Streiflichter aus der bernischen Postgeschichte, in 75 Jahre Briefmarkentauschklub Bern, o.O., o.J. (Bern, 1980); Paul E. Heiniger, Max Keller, Poststellen der Stadt Bern und ihre Stempel, Bern, 2003. pg.90ff.; „Der Bund“. 23. Dezember 1952 und 13. Oktober 1988.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.