Breitenrainstrasse (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\B)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungBreitenrainstrasse
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) 1) Zwischen Kasernen- und Spitalackerstrasse existierte schon am Anfang des 19. Jahrhunderts ein öffentlicher Feldweg. Nach dem Bau der Eisenbahnlinie (1857) korrigierten die privaten Besitzer den westlich anschliessenden Weg zwischen der Spitalackerstrasse und dem zum Schulweg führenden Bahnübergang. Die Fortsetzung des Weges auf der östlichen Seite der Bahnlinie bis zum Altenbergrain und zur Eisenbahnbrücke entstand erst nach dem Bau des Schulhauses (1865). Zur Verbesserung des Weges vom Bahnhof zu den Militäranstalten auf dem Beundenfeld verbreiterte die Stadt 1876 dieses Stück des Breitenrainweges und legte ein Trottoir an. Die 1879 nochmals ausgebaute Strasse heisst seit 1882 Breitenrainstrasse. Erst seit der Anlage des Nordrings um 1950 endet die Breitenrainstrasse beim Schulweg und nicht mehr am Viktoriarain. Der dem Bahndamm folgende Teil der Breitenrainstrasse hiess auch Untere Breitenrainstrasse.
Lit.: Berchtold Weber, Strassen und ihre Namen am Beispiel der Stadt Bern, Bern, 1990. Quellennachweise in einem separaten Band bei der Burgerbibliothek Bern.

2) >Ringhof 2).
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.