Brückfeldtram (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\B)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungBrückfeldtram
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Die am 27. Juni 1908 als Radiallinie eröffnete Strassenbahnlinie IV wurde am 1. Oktober 1912 als Nr. 8 mit gelben Liniennummerntafeln als Linie D mit jener nach Wabern (Gemeinde Köniz, >Waberntram) vereinigt. Von 1923 bis 1930 war sie als Nr. 12 (mit hellgrünen Nummerntafeln) mit der Linie ins Fischermätteli 4) (>Fischermättelitram) verbunden, nachher als Nr. 2 mit blauen Tafeln mit dem >Güterbahnhoftram. Vom 1. September 1947 an lautete die Liniennummer in beiden Fahrrichtungen 1. Die Umstellung auf Autobusbetrieb (Nr. 11) erfolgte am 11. Oktober 1965, jene auf Trolleybusbetrieb am 18. Mai 1977. Die Endstation, die sich ursprünglich bei der Einmündung des Riedwegs in die Neubrückstrasse befunden hatte und Brückfeld hiess, wurde am 3. September 1925 wegen der Landwirtschaftsausstellung zum >Stadion Neufeld gegenüber der Einmündung des Engeriedwegs verlegt. Als Ersatz diente die Haltestelle Beaulieustrasse bei der Einmündung dieser Strasse in die Neubrückstrasse. Diese Haltestelle wurde mit der Einführung des Omnibusbetriebes aufgehoben und am 5. Mai 1992 bei der Verlängerung der Linie bis zum Park-and-Ride Neufeld unter dem Namen Brückfeld wieder eröffnet.
Lit.: Hans Ulrich Studer, Artikelserie über die Städtischen Verkehrsbetriebe, Der Bund, Bern. 5. Januar 1969; Urs und Jürg Aeschlimann, Tram Bern West, Leissigen, 2010; Claude Jeanmaire, Die Strassen- und Überlandbahnen von Bern und Thun.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.