Bubenberg-Kapelle (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\B)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungBubenberg-Kapelle
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Die Kapelle am Ostende des nördlichen Seitenschiffs des >Münsters enthielt vor der Reformation den 1488 von Adrian II. v. Bubenberg gestifteten Marien(?)-Altar. Der Epitaph für Niklaus Friedrich von Steiger, der als letzter Schultheiss Berns 1799 in Augsburg verstorben ist, wurde im August 1806 nach einem Entwurf von Ludwig Friedrich Schnyder von François-Michel Pugin ausgeführt und errichtet, nachdem die sterbliche Hülle v. Steigers 1805 in dieser Kapelle beigesetzt worden war. Die sechs Gedenktafeln mit den Namen der 1798 gefallenen Berner sind kurz nach 1821 entstanden. 1871 stiftete Karl Emanuel v. Tscharner vom Lohn die Pietà. Nach dem Epitaph heisst die Bubenberg-Kapelle heute Steiger-Kapelle. Warum die sechs Gedenktafeln oben je einen Kranz von neun Sternen aufweisen, ist unbekannt. Am ehesten kann dabei an die damalige Flagge der Vereinigten Staaten von Amerika mit ihrem Kranz von 13 Sternen gedacht werden, denn die USA galten im von Napoleon unterjochten Europa als Land der Freiheit schlechthin.
Lit.: Luc Mojon, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band IV, Basel, 1960.
Lexikon Oberbegriffe:Sakralbauten
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.