<a href="http://archives-quickaccess.ch/bbb/lexikon/314260" target="_self"></a> Deskriptor

Bühlstrasse (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\B)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungBühlstrasse
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) Der alte Weg von der Laupenstrasse zum Aebischlössli (Bühlstrasse 16) erhielt 1860 beim Bau der Eisenbahnlinie nach Thörishaus einen Niveauübergang östlich der >„Lindenhof“-Wirtschaft. Der Weg führte nördlich des Aebischlösslis geradeaus in die Achse des heutigen >Lerchenwegs 1). Die 1873 projektierte Bühlstrasse wurde 1877 zwischen Bühlplatz und dem Parallelsträsschen südwestlich der Länggassstrasse angelegt und Kurze Strasse genannt. 1879 benannte der Gemeinderat die bestehende Strasse und ihre projektierte Fortsetzung zum >Aebischlössli Bühlstrasse. In ihrer ganzen Länge fertig gestellt war die Bühlstrasse 1890. Den Niveauübergang gegenüber der Zieglerstrasse ersetzte man 1896 durch die >Bühlbrücke, so dass die Bühlstrasse rechtwinklig in die Murtenstrasse einmündete. Dabei musste das Niveau des heutigen Inselplatzes vom Ende der Laupenstrasse an erhöht werden.
Lit.: Berchtold Weber, Strassen und ihre Namen am Beispiel der Stadt Bern, Bern, 1990. Quellennachweise in einem separaten Band bei der Burgerbibliothek Bern.

2) Name einer 1873 projektierten, vom Bühlplatz nach Südwesten zur Muesmattstrasse führenden Verbindung.
Lit.: Berchtold Weber, Strassen und ihre Namen am Beispiel der Stadt Bern, Bern, 1990. Quellennachweise in einem separaten Band bei der Burgerbibliothek Bern.

3) Café Bühlstrasse. In den Achtzigerjahren des 19. Jahrhunderts eröffnete, mit dem Bau der naturwissenschaftlichen >Institute an der Sahlistrasse wieder verschwundene Wirtschaft.
Standort: Bühlstrasse 22.
Lexikon Oberbegriffe:Gastgewerbe
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.