Burgdorfholz (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\B)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungBurgdorfholz
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Das Wäldchen im von 1900 an >Burgfeld genannten Gebiet, dessen Ausdehnung ungefähr durch Zentweg, Mittelholzerstrasse und Gemeindegrenze gegeben ist, kam 1852 an die Burgergemeinde und von dieser 1875 durch Tausch an die Einwohnergemeinde, die es bis 1877 roden liess. Eine spätere Rodung wäre wegen des damals neu in Kraft getretenen eidgenössischen Forstgesetzes nicht mehr möglich gewesen. Bei der 1948 einsetzenden Überbauung wählte der Gemeinderat am 9. Juni 1948 in Erinnerung an das alte Flugfeld auf der nahen Allmend die Namen von fünf Flugpionieren. Die Querstrasse benannte er Burgdorfholzweg, die östlich abschliessende Biderstrasse nach Oskar Bider (Flugpionier). Dazwischen liegen vier Strassen, benannt nach Géo Chavez (erste Alpentraversierung mit dem Flugzeug), Robert Gsell (Professor für Flugzeugtechnik an der ETH), Walter Mittelholzer (erster Direktor der Swissair) und Eduard Spelterini (eigentlich Eduard Schweizer, Ballonpionier). Am 27. Oktober 1948 vertauschte der Gemeinderat die Namen der Biderstrasse und des Burgdorfholzweges miteinander und benannte den Letztgenannten Burgdorfholzstrasse.
Lit.: Berchtold Weber, Historisch-topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 1976; Berchtold Weber, Strassen und ihre Namen am Beispiel der Stadt Bern, Bern, 1990. Quellennachweise in einem separaten Band bei der Burgerbibliothek Bern.
Lexikon Oberbegriffe:Wälder
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern