Johanneskirche (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\J)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungJohanneskirche
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Breitenrainstrasse 26. Nach der schon 1872 erfolgten Gründung eines Kirchenbauvereins und eines Fonds zum Bau einer Lorrainekirche, baute Rudolf Ischer nach Plänen von Karl Moser in den Jahren 1892/93 die Johanneskirche. Der von Joss & Klauser 1908 erstellte Konfirmandensaal wurde bei der 1953/54 von Ernst Indermühle durchgeführten Gesamtrenovation in den Kirchenraum einbezogen. Die Glasmalereien von Max Hunziker der 1954 erneuerten Chorfenster datieren von 1961. Das Geläute zählt 3 Glocken, die Orgel 39 Register.
Lit.: Inventar der neueren Schweizer Architektur, Band 2, Bern, 1986; Kunstführer durch die Schweiz, 1982; Kunstführer durch die Schweiz, Band 3, Bern, 2006.
Lexikon Oberbegriffe:Sakralbauten
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern