Junkerngassbrunnen (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\J)

 

Grunddaten

Thesaurus:Orte
Bezeichnung:Junkerngassbrunnen
 

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Der älteste Brunnen der Junkerngasse stand unterhalb des Unteren Gerechtigkeitsgässchens (vor 1526 errichtet). Der hölzerne Junkerngassbrunnen von 1596 erhält 1635 einen neuen Stock von Joseph Plepp. Wahrscheinlich trug er ein Werkmeister-Standbild. 1696/98 werden Trog und Figur ersetzt, diese durch einen Löwen. 1756/57 entstehen ein neuer Stock, eine reich ornamentierte Säule, und ein neuer Löwe, der den Bubenbergschild hält. Die ganze Anlage wird 1869 durch den heutigen Brunnen mit Granittrog und Löwen aus bronziertem Zinkguss ersetzt. Die heutige Figur stimmt im Umriss mit jener von 1696/98 überein. Der Junkerngassbrunnen hiess im 19. Jahrhundert gelegentlich auch Löwenbrunnen und Bubenbergbrunnen. 1964 lehnte der Gemeinderat einen Vorstoss aus dem Stadtrat ab, die Brunnenfigur wieder aus Stein hauen oder aus Bronze giessen zu lassen.
Standort: Zwischen dem Eingang zum >Bubenbergrain und Junkerngasse 34.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band I, Basel, 1952.
Lexikon Oberbegriffe:Brunnen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern