Kocherpark (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\K)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungKocherpark
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) In seiner letztwilligen Verfügung vermachte 1941 Albert Kocher, einer der Söhne Theodor Kochers, der Burgergemeinde ein Grundstück an der Belpstrasse unter der Bedingung, dass die Grünanlage zu einem öffentlich zugänglichen Park unter dem Namen „Theodor-Kocher-Park“ ausgestaltet werde. Die Burgergemeinde gab den südlichen Teil des Grundstücks an die Einwohnergemeinde weiter, die einverstanden war, im Park eine Bronzebüste Kochers aufzustellen. Am 19. September 1944 wurden Garten und Denkmal mit der von Max Fueter im Auftrag von Stadt und Burgergemeinde geschaffene Büste mit einer kurzen, feierlichen Ehrung Kochers eingeweiht.

2) Die bis am 15. Januar 1950 Effinger genannte Haltestelle der Strassenbahnlinien ins >Fischermätteli 4) (>Fischermättelitram) und ins >Weissenbühl 1) (>Weissenbühltram) wurde nach dem nahen Kocherpark 1) benannt. Seit dem 25. August 1952 wird sie auch von den Omnibuslinien B (>Bümpliztram) und Be (>Bethlehemtram) bedient.
Standort: bei der Kreuzung von Belp- und Effingerstrasse.
Lit.: Urs und Jürg Aeschlimann, Tram Bern West, Leissigen, 2010.
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern