Konservatoriumbrunnen (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\K)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungKonservatoriumbrunnen
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1842 errichtete Joseph Menth an der Nordfassade der >Fleischschaal einen Wandbrunnen. 1938 wurde dieses Brunnenbecken beim Abbruch der Schaal vor die Laube des alten >Schlachthauses 1) verlegt. Später fand es sich auf einer Deponie am Langmauerweg und wurde 1978 im Dählhölzli wieder aufgestellt. Am ursprünglichen Standort entstand 1938 der Konservatoriumbrunnen mit dem «Flötenspieler» von Max Fueter.
Standorte: Rathausgasse 35 und 22.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band I, Basel, 1952; „Der Bund“. 28. Juni 1978; Gottfried v. Fellenberg et alii, Bern gestern, heute, morgen, Bern, 1987. pg. 28.
Lexikon Oberbegriffe:Brunnen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern