Kreuzgassbrunnen (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\K)

 

Grunddaten

Thesaurus:Orte
Bezeichnung:Kreuzgassbrunnen
 

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1. Brunnen. Vor 1433 wurde oben an der Gerechtigkeitsgasse zwischen >Richterstuhl und >Pranger ein hölzerner Brunnen errichtet.
2. Brunnen. Der steinerne Brunnen von 1520 hatte ein Sechseckbecken, einen prismatischen Stock und trug einen bewaffneten Bären mit Stadtbanner. Nach der Renovation durch Abraham Dünz (I) in den Jahren 1663/67 wurde der zweite Kreuzgassbrunnen zum >Schützenmattbrunnen.
3. Brunnen von Dominicus Gall: Achteckbecken, vier Röhren, korinthische Säule und bekrönende Kugel. Abgebrochen 1778.
4. Brunnen. 1778/79 nach Plänen von Niklaus Sprüngli von Reist der Jüngere und Wieser erbaut. Im 19. Jahrhundert hiess der Kreuzgassbrunnen Auszugsbrunnen, weil die untere Kramgasse Sammelplatz für militärische Aufgebote war.
Standort: Vor 1657 vor dem Haus Gerechtigkeitsgasse 78, nach 1666 vor dem Haus Kramgasse 4.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band I, Basel, 1952; André Holenstein (Hsg.), Berns mächtige Zeit, Bern, 2006. pg. 157f.
Lexikon Oberbegriffe:Brunnen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern