Lindenhof (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\L)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungLindenhof
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) >Grabenpromenade.

2) Stadtbachstrasse 66. Kurz vor 1810 vom Tuchhandelsmann Rudolf Küpfer erbautes klassizistisches Landhaus auf dem ehemaligen >Manuel-Gut.

3) Hügelweg 2. Auf dem Nordteil des Areals von 2) 1895 als Privatspital erbaut. Seit 1908 Rotkreuz-Spital zusammen mit der im November 1899 dort eröffneten „Rotkreuz-Pflegerinnen-Schule“ und dem „Pflegerinnenheim des Roten Kreuzes mit Stellenvermittlung“. 1964 bezog das Lindenhofspital der „Rotkreuzstiftung für Krankenpflege Lindenhof“ (früher „Rot-Kreuz-Anstalten für Krankenpflege“) den Neubau Bremgartenstrasse 117. Das Haus am Hügelweg verschwand aber erst 1976. Der Erweiterungsbau an der Bremgartenstrasse wurde 1982 eingeweiht.

4) Murtenstrasse 2. Das aus dem 18. Jahrhundert datierende Landhaus hat Oscar Kästli 1897 für die Eröffnung des Restaurants Lindenhof umgebaut und hat gleichzeitig die Trinkhalle erstellt. Von Mitte Juni 1981 bis zur Jahrhundertwende hiess die Gaststätte La Trattoria, seither heisst sie Azzurro.
Lit.: Archiv des Stadtbauamtes, teilweise als freundliche Mitteilung von Dr. Hanna Strübin Rindisbacher; „Der Bund“. 18. Juni 1981.

5) Von 1863 an war Lindenhof der Name von zwei Häusern auf dem Lindenfeld (Muristrasse 45 und 47). In den 1880er Jahren wurde auch die Nr. 57 so genannt.
Lexikon Oberbegriffe:Spitäler
Gastgewerbe
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.