Siechenhaus (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\S)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungSiechenhaus
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:1) Das 1283 erwähnte Siechenhaus für Leprakranke hiess auch Feld-oder Sondersiechenhaus. 1288 war es Stützpunkt der Verteidiger Berns. Das „Mannenhus“ wurde 1409-1411 neu gebaut. 1491 wurde das Siechenhaus auf das Breitfeld im Kirchspiel Bolligen verlegt. Gelegentlich hiess es auch Aussetzelhaus.
Standort: Vermutlich Laubeggstrasse 45.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band I, Basel, 1952.

2) 1491 errichteter Neubau von 1) im heutigen >Waldau-Areal, das erst seit 1809 zur Gemeinde Bern gehört. Als Stiftung ging das Siechenhaus 1765 ins >Ausserkrankenhaus über (>Blatternspital).
Standort: Wahrscheinlich Bolligenstrasse 127.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band I, Basel, 1952.
Lexikon Oberbegriffe:Spitäler
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.