Simon-Gut (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\S)

 

Grunddaten

ThesaurusOrte
BezeichnungSimon-Gut
Beschreibung
Quelle
 

Zusatz-Infos

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Landgut zwischen Monbijou- und Mühlemattstrasse, das auch Bourgeois-Gut geheissen hat. Mit dem Bau des eidgenössischen Verwaltungsgebäudes nach Plänen von Hans und Gret Reinhard und Werner Stücheli, 1951/52, das ursprünglich dem Eidgenössischen Militärdepartement gedient hat, seit 1961 aber ausschliesslich der Oberzolldirektion (OZD) zur Verfügung steht (Monbijoustrasse 40), wurde der Park des Simon-Guts zur öffentlichen Anlage umgestaltet. Dabei blieb der Spycher Mühlemattstrasse 15 A erhalten. Der Name Simon-Gut erinnert an den letzten Besitzer Robert Adolf Simon, der es 1875 erworben hat. Früher hiess das Gut Haspelgut oder Haspelmatte. Im Simon-Gut fand man 1897 Reste einer römischen Villa. Auf dem nördlichsten Teil des Gutes befand sich von 1934 bis 1950 die >Omnibusgarage Monbijou.
Standort des Herrenstocks: Ehemals Mühlemattstrasse 15.
Lit.: Bernhard Furrer, Denkmalpflege in der Stadt Bern, 1985-1988, in Berner Zeitschrift für Geschichte und Heimatkunde 1989, Heft 1 und 2. pg. 33f.
Lexikon Oberbegriffe:Ur- und Frühgeschichte
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern