Staatsarchiv des Kantons Zürich
Home > Staatsarchiv des Kantons Zürich >

Kantonsratsprotokolle seit 1803

Kantonsratsprotokolle seit 1803

Die Kantonsratsprotokolle dokumentieren die Tätigkeit des Parlaments des Kantons Zürich (Kantonsrat bzw. bis zur neuen Verfassung von 1869 Grosser Rat) und bilden damit eine zentrale Serie in den Beständen des Staatsarchivs. Die Protokolle setzen 1803 ein. Sie wurden im 19. Jahrhundert handschriftlich erstellt; 1898 erfolgte der Wechsel zum gedruckten Protokoll in der heute bekannten Form.

Gleichzeitig wuchs der Umfang der Protokolle von rund 18'000 Seiten im 19. Jahrhundert auf rund 150'000 Seiten im 20. Jahrhundert an. Darin spiegelt sich einerseits die zunehmende Zahl an Geschäften, die die kantonale Legislative zu beraten hatte, anderseits werden die Protokolle im Verlauf der Zeit immer ausführlicher. Die heutigen Wortprotokolle wurden mit dem Geschäftsreglement des Kantonsrates vom 15. März 1999 eingeführt. Die Vorgängererlasse vom 22. Dezember 1980, 6. März 1972 und 26. Juni 1933 sahen nur die Protokollierung des "wesentlichen Inhalts" der Voten vor. Davor spricht das Geschäftsreglement von 14. März 1910 von einem "substanziellen Protokoll" über die Verhandlungen. Die Erlasse des 19. Jahrhunderts zu den handschriftlichen Protokollen beschränken sich im Wesentlichen auf die Protokollierung der Traktanden und der Beschlüsse sowie ab 1830/1831 der Ergebnisse von Abstimmungen und Wahlen sowie allfälliger Anträge. Vorstösse zur stenographischen Protokollierung aller Verhandlungen blieben 1898 im Zusammenhang mit der Umstellung auf das gedruckte Protokoll und 1921 erfolglos. Hingegen sahen die Geschäftsreglemente von 1910 und 1933 die "stenographische Aufnahme der Verhandlungen" bei besonders wichtigen Geschäften vor, wie sie einzig im November 1918 bei der Debatte über den Generalstreik und das Truppenaufgebot beschlossen wurde. Die Tätigkeit der einzelnen Kantonsräte in Form nicht nur ihrer Vorstösse (sowie der Abstimmungen unter Namensaufruf), sondern auch in der Wiedergabe ihrer Voten ist deshalb erst im Verlauf des 20. Jahrhunderts umfassend dokumentiert.

Benutzen Sie die Quickaccess-Suche rechts oder blättern Sie die Protokolle hier durch. In die Suche eingeschlossen werden vorerst die Protokolle der Jahre 1803–1995, die im Rahmen des Projekts "Transkription und Digitalisierung der Kantonsratsprotokolle und Regierungsratsbeschlüsse des Kantons Zürich seit 1803 (TKR)" in der Zeit der handschriftlichen Überlieferung transkribiert und in der Zeit der gedruckten Publikation mit automatischer Texterkennung (OCR-Verfahren) aufbereitet und manuell nachkorrigiert wurden.

Die Protokolle der Amtsperioden ab 1999 finden Sie auf der Website des Kantonsrats, wobei jene der bereits abgeschlossenen Amtsperioden 1995–2015 in absehbarer Zeit ebenfalls über Quickaccess zugänglich gemacht werden.

Für die biografischen Daten der Kantonsräte (vorerst ab Einführung des Proporzwahlrechts 1917) haben Staatsarchiv und Statistisches Amt eine Datenbank aufgebaut.

Weitere Informationen zum Projekt "Transkription und Digitalisierung der Kantonsratsprotokolle und Regierungsratsbeschlüsse des Kantons Zürich seit 1803" finden Sie hier.

Suche