Mosesbrunnen (Orte\Sch\Schweiz (CH)\Bern (Kanton)\Bern (BE)\M)

 

Grunddaten

Thesaurus:Orte
Bezeichnung:Mosesbrunnen
 

Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern

Lexikoneintrag:Im Sommer 1544 ersetzte ein Brunnen mit Mosesfigur eine ältere Anlage, die vielleicht in der Gassenachse gestanden hat. Bis Mitte 16. Jahrhundert hiess der Mosesbrunnen «Brunnen by her Nollen hus». Die Figur, die zwei hebräisch geschriebene Gesetzestafeln trug und im Zusammenhang mit dem dahinter liegenden >Noll-Haus auf das erste Gebot (Du sollst keine anderen Götter neben mir haben) zeigte, wurde 1740 entfernt, der Sechsecktrog 1758. Eine Fontänenanlage von Daxelhofer bestand von 1780–1791 und wurde in diesem Jahr durch den heutigen Brunnen ersetzt, dessen Trog und Säule vermutlich auf einen Entwurf von Niklaus Sprüngli zurückgehen und dessen Figur Franz Joseph Sporer aus Konstanz geschaffen hat. Die heutige Figur trägt Tafeln, auf denen die zehn Gebote nur mit römischen Zahlen angedeutet sind, und zeigt auf das zweite Gebot (Du sollst dir kein Bildnis machen).
Standort: Nordwestteil des >Münsterplatzes.
Lit.: Paul Hofer, Kunstdenkmäler der Stadt Bern, Band I, Basel, 1952.
Lexikon Oberbegriffe:Brunnen
Urheberangabe:Weber, Berchtold: Historisch-Topographisches Lexikon der Stadt Bern, Bern, 2016.

Dokumente im Katalog der Burgerbibliothek Bern